Aktuelle Nachrichten

Das Mindestlohngesetz gilt auch für Zahnarztpraxen Die Mindestlohnkommission hat einstimmig in ihrer Sitzung eine Anpassung der Höhe des gesetzlichen Mindestlohns in vier Stufen beschlossen: Eine Anhebung auf 9,50 Euro zum 1. Januar 2021 und auf 9,60 Euro zum 1. Juli 2021 sowie auf 9,82 Euro zum 1. Januar 2022 und auf 10,45 Euro zum 1. Juli 2022. Zusammen mit dem Anpassungsbeschluss hat die Kommission einen Bericht zu den Auswirkungen des gesetzlichen Mindestlohns vorgelegt. Zum Beschluss erklärt der Vorsitzende der Mindestlohnkommission, Jan Zilius: „Die Anpassung der Mindestlohnhöhe findet in Zeiten großer wirtschaftlicher Unsicherheit statt. Nach eingehenden Beratungen mit teilweise auch kontroverser […]

» Lesen Sie diesen Artikel

Der Koalitionsausschuss hat sich am 3. Juni 2020 auf Eckpunkte eines Konjunkturpakets geeinigt, das die wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Coronavirus-Pandemie adressiert. Ziele des 130 Milliarden Euro schweren Paketes sind neben der Stabilisierung und Wiederbelebung der Wirtschaft vor allem die Stärkung der sozialen Gerechtigkeit sowie die nachhaltige und ökologische Modernisierung des Landes. Bereits unmittelbar nach Veröffentlichung des Beschlusses hatte die BZÄK öffentich die Relevanz des Konjunkturpakets für die Zahnärztinnen und Zahnärzte eingeordnet. Dieser Artikel beleuchtet nun im Detail, welche Auswirkungen das beschlossene Konjunkturpaket konkret für Zahnärztinnen und Zahnärzte hat und welche Chancen und Belastungen sich aus den enthaltenen Maßnahmen für […]

» Lesen Sie diesen Artikel

Oft heißt es, dass Privatpatientinnen und Privatpatienten in Deutschland schneller einen Arzttermin bekämen als gesetzlich Versicherte. Wissenschaftliche Erkenntnisse gab es dazu bislang jedoch kaum. Eine Studie des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung und der Cornell University bestätigt nun den Verdacht: Im Rahmen eines Feldexperiments fragte eine Testperson Termine bei knapp 1.000 Facharztpraxen in ganz Deutschland an: Die Praxen boten den Privatversicherten mit einer statistisch signifikant höheren Wahrscheinlichkeit einen Termin an. Wenn ein Termin angeboten wurde, mussten gesetzlich Versicherte im Durchschnitt mehr als doppelt so lang darauf warten wie Privatpatienten. Das Wichtigste in Kürze: Für die Studie fragte eine Testperson einem […]

» Lesen Sie diesen Artikel

Beratungsforum für Gebührenordnungsfragen einigt sich auf Ausweitung zur weiteren Unterstützung der Zahnarztpraxen Die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) hat sich mit dem PKV-Verband und der Beihilfe von Bund und Ländern auf eine Ausweitung der Corona-Hygienepauschale bis 30. September 2020 verständigt. Das von ihnen getragene Beratungsforum für Gebührenordnungsfragen weitet die ursprünglich bis zum 31. Juli 2020 befristete Regelung damit um zwei Monate aus. Die Pauschale von 14,23 Euro pro Sitzung hilft Zahnärzten, die Hygienelasten der Corona-Krise etwas abzufedern. Sie gilt bei jeder Behandlung eines privatversicherten Patienten bzw. eines gesetzlich Versicherten mit privater Zusatzversicherung. Die infolge der Pandemie exorbitant gestiegenen Preise für Schutzausrüstung, Desinfektionsmittel usw. […]

» Lesen Sie diesen Artikel

Nach dem zweiten Corona-Steuerhilfegesetz wird vom 01. Juli bis 31. Dezember 2020 der umsatzsteuerliche Regelsatz von 19 Prozent auf 16 Prozent und der ermäßigte Satz von 7 Prozent auf 5 Prozent abgesenkt. Die Änderungen gelten für Lieferungen, sonstige Leistungen und innergemeinschaftliche Erwerbe für den Zeitraum der Änderung. Hiervon betroffen sind selbstverständlich auch die Steuersätze für zahntechnische Leistungen. Die neuen Steuersätze gelten für alle Umsätze, die in diesem Zeitraum ausgeführt werden. Dies gilt auch für Zahnärztinnen und Zahnärzte, denen empfohlen wird, sich mit ihrem steuerlichen Berater für Details abzustimmen. Quelle: Bundeszahnärztekammer, Klartext 06/20 Foto Teaserbild: Monster Ztudio – stock.adobe.com

» Lesen Sie diesen Artikel

Corona-Warn-App – in puncto Datenschutz der ePA hochüberlegen Geht doch. Mit der Corona-Warn-App ist es der Bundesregierung innerhalb kürzester Zeit geglückt, ein Tool zur Verfügung zu stellen, das unter Datenschützern (und sogar beim Chaos Computer Club) als sicher gilt. Auch die rund 12 Millionen Downloads bereits innerhalb der ersten Woche sprechen für sich. „Es sind die hohen Sicherheitsstandards der Corona-Warn-App, die zu ihrer Akzeptanz in der Bevölkerung führen und die eine breite Basis für die freiwillige Nutzung schaffen“, sagte der Bundesvorsitzende des Freien Verbandes Deutscher Zahnärzte (FVDZ), Harald Schrader. Von so viel Wohlwollen könne man bei dem anderen großen Digitalisierungsprojekt […]

» Lesen Sie diesen Artikel

Die Professionelle Zahnreinigung (PZR) ist die mit Abstand am häufigsten abgerechnete Leistung der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ). Laut Hochrechnung der GOZ-Analyse der BZÄK entfielen 2018 über 43 Prozent aller abgerechneten Leistungspositionen bei privat Vollversicherten auf diese Ziffer. Infolge der Coronakrise sind gerade im Bereich Prophylaxe extreme Einbußen zu verzeichnen – und damit in einem Bereich, in dem es kaum Nachhol-Effekte geben wird. Quelle: GOZ-Analyse der Bundeszahnärztekammer, BZÄK Klartext 06/20 Foto Teaserbild: Yakobchuk Olena – stock.adobe.com

» Lesen Sie diesen Artikel

„Do it yourself“ ist aus der Not heraus wohl zum Motto der Corona-Pandemie geworden. Von kreativen Schutzvorrichtungen bis zum Revival fragwürdiger Hausmittelchen ist alles dabei. Auch die laienhafte Zahnaufhellung erlebt einen neuen Boost. Der Lockdown bedeutete für Millionen Menschen weltweit wochenlangen Hausarrest. Doch was mit der unfreiwillig neu gewonnenen Zeit anfangen? Stundenlang Videos auf Netflix streamen – logisch. Aber scheinbar auch selbst Videos drehen, insbesondere Do-it-yourself-Beauty-Hacks erleben seit des Lockdowns einen wahren Hype. Und am liebsten in Form alberner Lippensynchronisation mit TikTok. Das chinesischen Videoportal hatte zwar bereits vor der Corona-Krise mehr als eine Milliarde Downloads, doch erst seit ein […]

» Lesen Sie diesen Artikel

Patientenvideos sind ein ideales Tool, um im Rahmen des Eigenmarketings Patienten im Wartebereich auf das zahnärztliche Leistungsportfolio aufmerksam zu machen. Die DGKZ (Deutsche Gesellschaft für Kosmetische Zahnmedizin e.V.) bietet ihren Mitgliedern ab sofort einen exklusiven Patientenfilm zu den Themen Professionelle Zahnreinigung und Zahnaufhellung an. Die emotionalen Bilder wecken die Aufmerksamkeit der Patienten und erklären beide Behandlungsmethoden nachvollziehbar und anschaulich. Im separaten Downloadbereich können die Videos ab sofort runtergeladen werden. Es gibt eine Variante mit Ton und eine mit Untertitel ohne Ton für den indivudellen Einsatz in der Zahnarztpraxis. 

» Lesen Sie diesen Artikel

Autor: Christian Erbacher, LL.M. Der Gesetzgeber reagiert auf Corona und ändert die rechtlichen Rahmenbedingungen. Viele Regelungen gelten nur vorübergehend, eingeschränkt und mit der Möglichkeit einer Verlängerung. Daneben muss in weiteren Bereichen, wie zum Beispiel bei der Gestaltung eines Praxiskaufvertrags oder Mietvertrags, auf die aktuelle Corona-Pandemie reagiert werden. Nachfolgend finden Sie einen Überblick über einige wichtige Änderungen nebst Praxistipps. Extravergütung für zahnärztliche Behandlungen Die BZÄK, der Verband der Privaten Krankenversicherung und die Beihilfestellen von Bund und Ländern haben im Rahmen des Beratungsforums für Gebührenordnungsfragen zur Abgeltung der aufgrund der COVID-19-Pandemie deutlich erhöhten Kosten für Schutzkleidung eine zeitlich befristete Extravergütung von 14,23 EUR […]

» Lesen Sie diesen Artikel