Aktuelle Nachrichten

Die 17. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kosmetische Zahnmedizin e.V. (DGKZ) wurde aufgrund von COVID-19 verschoben und findet jetzt am 6. und 7. November 2020 im Maritim Hotel & Congress Centrum Bremen statt. Leider hat COVID-19 auch der DGKZ einen Strich durch die Rechnung gemacht, sodass die für den Mai in Marburg geplante 17. Jahrestagung nicht stattfinden konnte. Um die wichtige Veranstaltung nicht gänzlich absagen zu müssen, hat der Vorstand der DGKZ gemeinsam mit dem Organisations- und Marketingpartner OEMUS MEDIA AG nach Wegen und Lösungen gesucht, die Tagung doch noch in irgendeiner Form stattfinden zu lassen. Sowohl der ursprüngliche Tagungsort […]

» Lesen Sie diesen Artikel

Nach dem zweiten Corona-Steuerhilfegesetz wird vom 01. Juli bis 31. Dezember 2020 der umsatzsteuerliche Regelsatz von 19 Prozent auf 16 Prozent und der ermäßigte Satz von 7 Prozent auf 5 Prozent abgesenkt. Die Änderungen gelten für Lieferungen, sonstige Leistungen und innergemeinschaftliche Erwerbe für den Zeitraum der Änderung. Hiervon betroffen sind selbstverständlich auch die Steuersätze für zahntechnische Leistungen. Die neuen Steuersätze gelten für alle Umsätze, die in diesem Zeitraum ausgeführt werden. Dies gilt auch für Zahnärztinnen und Zahnärzte, denen empfohlen wird, sich mit ihrem steuerlichen Berater für Details abzustimmen. Quelle: Bundeszahnärztekammer, Klartext 06/20 Foto Teaserbild: Monster Ztudio – stock.adobe.com

» Lesen Sie diesen Artikel

Corona-Warn-App – in puncto Datenschutz der ePA hochüberlegen Geht doch. Mit der Corona-Warn-App ist es der Bundesregierung innerhalb kürzester Zeit geglückt, ein Tool zur Verfügung zu stellen, das unter Datenschützern (und sogar beim Chaos Computer Club) als sicher gilt. Auch die rund 12 Millionen Downloads bereits innerhalb der ersten Woche sprechen für sich. „Es sind die hohen Sicherheitsstandards der Corona-Warn-App, die zu ihrer Akzeptanz in der Bevölkerung führen und die eine breite Basis für die freiwillige Nutzung schaffen“, sagte der Bundesvorsitzende des Freien Verbandes Deutscher Zahnärzte (FVDZ), Harald Schrader. Von so viel Wohlwollen könne man bei dem anderen großen Digitalisierungsprojekt […]

» Lesen Sie diesen Artikel

Die Professionelle Zahnreinigung (PZR) ist die mit Abstand am häufigsten abgerechnete Leistung der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ). Laut Hochrechnung der GOZ-Analyse der BZÄK entfielen 2018 über 43 Prozent aller abgerechneten Leistungspositionen bei privat Vollversicherten auf diese Ziffer. Infolge der Coronakrise sind gerade im Bereich Prophylaxe extreme Einbußen zu verzeichnen – und damit in einem Bereich, in dem es kaum Nachhol-Effekte geben wird. Quelle: GOZ-Analyse der Bundeszahnärztekammer, BZÄK Klartext 06/20 Foto Teaserbild: Yakobchuk Olena – stock.adobe.com

» Lesen Sie diesen Artikel

„Do it yourself“ ist aus der Not heraus wohl zum Motto der Corona-Pandemie geworden. Von kreativen Schutzvorrichtungen bis zum Revival fragwürdiger Hausmittelchen ist alles dabei. Auch die laienhafte Zahnaufhellung erlebt einen neuen Boost. Der Lockdown bedeutete für Millionen Menschen weltweit wochenlangen Hausarrest. Doch was mit der unfreiwillig neu gewonnenen Zeit anfangen? Stundenlang Videos auf Netflix streamen – logisch. Aber scheinbar auch selbst Videos drehen, insbesondere Do-it-yourself-Beauty-Hacks erleben seit des Lockdowns einen wahren Hype. Und am liebsten in Form alberner Lippensynchronisation mit TikTok. Das chinesischen Videoportal hatte zwar bereits vor der Corona-Krise mehr als eine Milliarde Downloads, doch erst seit ein […]

» Lesen Sie diesen Artikel

Patientenvideos sind ein ideales Tool, um im Rahmen des Eigenmarketings Patienten im Wartebereich auf das zahnärztliche Leistungsportfolio aufmerksam zu machen. Die DGKZ (Deutsche Gesellschaft für Kosmetische Zahnmedizin e.V.) bietet ihren Mitgliedern ab sofort einen exklusiven Patientenfilm zu den Themen Professionelle Zahnreinigung und Zahnaufhellung an. Die emotionalen Bilder wecken die Aufmerksamkeit der Patienten und erklären beide Behandlungsmethoden nachvollziehbar und anschaulich. Im separaten Downloadbereich können die Videos ab sofort runtergeladen werden. Es gibt eine Variante mit Ton und eine mit Untertitel ohne Ton für den indivudellen Einsatz in der Zahnarztpraxis. 

» Lesen Sie diesen Artikel

Autor: Christian Erbacher, LL.M. Der Gesetzgeber reagiert auf Corona und ändert die rechtlichen Rahmenbedingungen. Viele Regelungen gelten nur vorübergehend, eingeschränkt und mit der Möglichkeit einer Verlängerung. Daneben muss in weiteren Bereichen, wie zum Beispiel bei der Gestaltung eines Praxiskaufvertrags oder Mietvertrags, auf die aktuelle Corona-Pandemie reagiert werden. Nachfolgend finden Sie einen Überblick über einige wichtige Änderungen nebst Praxistipps. Extravergütung für zahnärztliche Behandlungen Die BZÄK, der Verband der Privaten Krankenversicherung und die Beihilfestellen von Bund und Ländern haben im Rahmen des Beratungsforums für Gebührenordnungsfragen zur Abgeltung der aufgrund der COVID-19-Pandemie deutlich erhöhten Kosten für Schutzkleidung eine zeitlich befristete Extravergütung von 14,23 EUR […]

» Lesen Sie diesen Artikel

Der Vorsitzende des Vorstandes der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV), Dr. Wolfgang Eßer, hatte das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) schriftlich um eine Fristverlängerung für Nachweise von Fortbildungsmaßnahmen für Vertragszahnärzte nach § 95d SGB V gebeten. Das BMG kam der Empfehlung der KZBV zwar nicht vollends nach, aber mit einem Aufschub von einem Quartal entgegen. Dies bestätigte die Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der KZBV auf Nachfrage dem dentalen Nachrichten- und Informationsportal ZWP online. In Zeiten des Lockdowns war an Fortbildung kaum zu denken und auch heute noch sind Präsenzveranstaltungen eher die Ausnahme. Viele Kongresse und Kurse für die Zahnärzteschaft sind mindestens auf […]

» Lesen Sie diesen Artikel

Die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Zahnarztpraxen sind hoch, das zeigte bereits eine offene Online-Umfrage unter Praxisinhabern Mitte April. Nun liegen zusätzlich deutschlandweit repräsentative Daten aus dem GOZ-Analyse-Panel der Bundeszahnärztekammer (BZÄK) vor: Im Bundesdurchschnitt schätzen die Praxen den Rückgang des Arbeitsaufkommens zwischen Anfang Februar und Anfang April auf mehr als 50 Prozent. Die Einschätzungen variieren, je nach Infektionsgeschehen und länderspezifischen Regelungen, zwischen 59,2 Prozent und 40,5 Prozent. Obwohl die Praxen flächendeckend für ihre Patienten erreichbar blieben, mussten sie ihre Sprechzeiten um durchschnittlich gut ein Drittel (38,7 Prozent) reduzieren. Am deutlichsten zeigte sich dies in Berlin (-43,2 Prozent). Im Bundesdurchschnitt waren […]

» Lesen Sie diesen Artikel

Autor: Dr. Walter Weilenmann Patienten mit einer Zahnfraktur wünschen sich oft eine Reparatur und keine Extraktion, und Zahnärzte, die solche Zähne reparieren, gewinnen viele Sympathien. Frakturen sind meistens Ermüdungsfrakturen im Bereich der Zahnkronen. Ermüdungen werden verursacht durch die Kombination von hohen Kaukräften, vielen Kauzyklen, belasteten schiefen Ebenen und der geringen Zugfestigkeit von Dentin und Komposit. Zwei dieser Faktoren lassen sich mit zahnärztlichem Geschick therapieren: Schiefe Ebenen werden eingeschliffen und durch ebene Kontakte ersetzt, und das Komposit wird mit Pins, Stiften und Schrauben zugfest verankert und mit Drähten bruchsicher verstärkt. Ermüdungsfaktoren Schiefe Ebenen lenken die Kaukraft um. Deshalb können schon bei […]

» Lesen Sie diesen Artikel

1 2 3 26