Aktuelle Nachrichten

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie sagt die DGKZ ihre für den 6. und 7. November 2020 in Bremen geplante 17. Jahrestagung ab. Die Deutsche Gesellschaft für Kosmetische Zahnmedizin e.V. (DGKZ) wollte am 6. und 7. November 2020 im Maritim Hotel & Congress Centrum Bremen ihre 17. Jahrestagung durchführen, die im Frühjahr 2020 aufgrund von COVID-19 nicht stattfinden konnte. Der Vorstand der DGKZ hatte gemeinsam mit dem Organisations- und Marketingpartner OEMUS MEDIA AG eine Kompromisslösung für die Durchführung der Tagung gesucht – und auch gefunden. Die Jahrestagung sollte sich nach Verlegung des Standortes von Marburg nach Bremen […]

» Lesen Sie diesen Artikel

Weniger Bürokratie für Praxen, näher an der Versorgung der Patienten Die Verordnung von Heilmitteln durch Vertragszahnärztinnen und Vertragszahnärzte wird ab 1. Oktober deutlich vereinfacht, teilte die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) am 21. Juli mit. Entsprechende Änderungen der zahnärztlichen Heilmittel-Richtlinie hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) zuvor unter maßgeblicher Mitwirkung der KZBV beschlossen. Im Mittelpunkt entsprechender Beratungen des G-BA standen die Umsetzung geänderter gesetzlicher Vorgaben, mit denen die Verordnungssystematik für Heilmittel im zahnärztlichen und ärztlichen Bereich neu geregelt wurde. Nachdem das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) den G-BA-Beschluss vom 14. Mai dieses Jahres am 16. Juli nicht beanstandet hat, können die Änderungen der zahnärztlichen […]

» Lesen Sie diesen Artikel

Ermittlungen gegen Zahn- und Allgemeinmediziner wegen Attesten für Maskenverweigerer Die Staatsanwaltschaft Offenburg ermittelt derzeit gegen zwei Ärzte, die Patienten für den Verstoß gegen die coronabedingte Maskenpflicht grundlos Atteste ausgestellt haben sollen. Es bestehe der Anfangsverdacht auf Ausstellen unrichtiger Gesundheitszeugnisse bei einem Zahn- und einem Allgemeinmediziner, erläuterte der Sprecher der Behörde am Donnerstag. Bei beiden Medizinern waren vergangene Woche Praxisräume durchsucht worden. Beim Zahnmediziner wurden Daten von mehr als 100 Patienten sichergestellt, auf deren bloßen Wunsch hin er die Erlaubnis für das Weglassen des Schutzes erteilt hatte. Zuvor hatten das ARD-Magazin Report Mainz und der SWR über dieses Thema berichtet. Der […]

» Lesen Sie diesen Artikel

Der von einer Krankenkasse gewährte Bonus für gesundheitsbewusstes Verhalten mindert nicht den Sonderausgabenabzug für Krankenversicherungsbeiträge, sofern der Bonus einen finanziellen Aufwand des Steuerpflichtigen ausgleicht. Das hat der Bundesfinanzhof in einem am Donnerstag veröffentlichten Urteil entschieden. Der gesetzlich krankenversicherte Kläger hatte von seiner Krankenkasse insgesamt 230 Euro Bonus für «gesundheitsbewusstes Verhalten» bekommen. Belohnt wurden Gesundheits-Check-up, Zahnvorsorge, Professionelle Zahnreinigung, Glaukom-Untersuchung, PSA-Test, Haut-Check, die Mitgliedschaft in einem Sportverein und einem Fitness-Studio, die Teilnahme an Sportveranstaltungen und ein gesundes Körpergewicht. Das Finanzamt behandelte die Boni als Beitragserstattung und kürzte den Sonderausgabenabzug des Klägers. Dagegen entschied das Sächsische Finanzgericht, dass die Boni keine steuerpflichtigen Einkünfte […]

» Lesen Sie diesen Artikel

Im Praxisalltag spielen die Art und Weise, wie man miteinander kommuniziert, eine zentrale Rolle. Sie bestimmen maßgeblich die Qualität der Zusammenarbeit im Team und die Motivation der Mitglieder. Nicht zuletzt tragen sie zur eigenen Zufriedenheit und inneren Ruhe des Praxisinhabers bei. In diesem Artikel stellen wir einige Kommunikationshürden vor und geben Tipps, wie man sie umschifft. Kommunikationshürden im Praxisalltag gibt es viele. Sie führen dazu, dass A glaubt, B etwas klar und deutlich gesagt zu haben, B es aber ganz anders verstanden haben will. Meist führt dies zu einer Enttäuschung oder Verwirrung bei beiden Parteien im Nachgang. Eine große Rolle […]

» Lesen Sie diesen Artikel

Für das „Hollywood-Lächeln“ kommt es auf die Rot-Weiß-Ästhetik an, daher legt die aktuelle Ausgabe der cosmetic dentistry auch darauf ihren Schwerpunkt. Dass sie den „Rahmen des perfekten Lächelns“ bildet, verdeutlichen Dr. Jessica Mertens und Dr. Yasin Aktas in ihrem Fachartikel. Sie gehen dabei vor allem auf die Notwendigkeit der Analyse des kompletten Patientengesichts ein und stellen ihr Schritt-für-Schritt-Modell für eine ästhetische Restauration vor. Ein weiterer Patientenfall zeigt, dass eine ästhetische Zahnbehandlung nicht immer nur auf direkten Patientenwunsch erfolgt. Zahnärztin Sabine Höhl und Dr. Marcus Striegel zeigen eine ästhetische Versorgung infolge eines Frontzahntraumas unter Zuhilfenahme der Socket-Shield-Technik, die für die Primärprävention […]

» Lesen Sie diesen Artikel

Es gibt zweifelsfrei gesundheitsförderndere Berufe als den des Zahnarztes. Insbesondere das Infektionsrisiko, was auch das Coronavirus einschließt, scheint in der Berufsgruppe besonders hoch. Ob sich damit auch die Sterblichkeitsrate in der Berufsgruppe erhöht hat, haben nun Forscher untersucht. Wie eine Studie von Lenstore aufdeckte, haben Zahnärzte unter allen Berufsgruppen das höchste Infektionsrisiko (auch ZWP online berichtete bereits darüber). Lenstore schaute sich verschiedene Risikofaktoren an, die den allgemeinen Gesundheitszustand im jeweiligen Beruf negativ beeinflussen könnten. Unter anderem wurden Verletzungsgefahr, Gelenk- und Muskelprobleme, Fitness und Sonnenschäden in der Untersuchung einbezogen. Alle Faktoren berücksichtigt, steht der Beruf der Zahnarztes auf dem dritten Rang […]

» Lesen Sie diesen Artikel

In einem offenen Brief an Bundesgesundheitsminister Spahn unterstützen die Vorstände und Präsidenten von BÄK, BZÄK, KBV und KZBV die Forderung des Verbandes medizinischer Fachberufe e.V. Die Diskussion um den Sonderbonus und die Neubewertung der systemrelevanten Tätigkeiten darf im Gesundheitswesen nicht nur den Bereich der Alten- und Krankenpflege abdecken. Darauf hatten die Mitglieder der 26. Bundeshauptversammlung des Verbandes medizinischer Fachberufe e.V. 2020 bereits in einer Resolution aufmerksam gemacht. Nun haben sich dieser Aussage auch der Präsident der Bundesärztekammer (BÄK), Dr. Klaus Reinhardt, der Präsident der Bundeszahnärztekammer (BZÄK), Dr. Peter Engel, sowie der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Dr. Andreas Gassen, und […]

» Lesen Sie diesen Artikel

WHO teilt Einschätzung der Zahnärzteschaft Dank hoher Hygienestandards sind Kontrolltermine und Behandlungen in Zahnarztpraxen in Deutschland grundsätzlich sicher. Darauf weisen Bundeszahnärztekammer (BZÄK) und Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) aus aktuellem Anlass noch einmal ausdrücklich hin. Hintergrund des gemeinsamen Appels der zahnärztlichen Bundeskörperschaften war verkürzte Medienberichterstattung über eine aktuelle, jedoch nicht landesspezifische Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Diese hatte kürzlich dazu geraten, solange von nicht dringenden Zahnbehandlungen abzusehen, bis die Übertragungsrate von Covid-19 „ausreichend“ gesunken sei. Wie die Zahnärzteschaft bereits vor Tagen klargestellt hatte, trifft diese allgemeine Empfehlung für weltweit 193 Staaten nicht auf Zahnarztpraxen in Deutschland zu. Entsprechende Pressemeldungen hatten die ursprüngliche WHO-Empfehlung […]

» Lesen Sie diesen Artikel

Grundsätzlich gilt, dass die Dokumentation in nahem zeitlichen Zusammenhang mit der Behandlung zu erfolgen hat. Doch wann ist dieser Anspruch erfüllt? Wie viel Zeit darf zwischen Behandlung und Dokumentation tatsächlich liegen? Genauer geregelt ist die Dokumentationspflicht im Patientenrechtegesetz. § 630f BGB spricht von einem „unmittelbaren zeitlichen Zusammenhang mit der Behandlung“. Wann ist dieser Anspruch erfüllt? Rein praktisch ist es sinnvoll, alleine um nichts zu vergessen, die Dokumentation am selben Tage mit einer möglichst kurzen Zeitspanne zwischen Behandlung und Eintrag vorzunehmen, wenn möglich auch sofort. Gerichte halten allerdings einen Eintrag zwei Tage nach der Behandlung auch noch für ausreichend (Landgericht Heilbronn, Urteil […]

» Lesen Sie diesen Artikel

1 2 3 28